Auf nach München

 

Oktober 2011 Joachim Völksen


Eine kleine Reisegruppe aus unserem Zuchtverband besuchte die Süddeutsche Haflinger – und Edelbluthaflingerkörung mit gleichzeitig stattfindender FN Bundeshengstschau. Die erst vor einigen Jahren renovierte Olympia-Reitanlage in München Riem zeigte sich in neuem Glanz und strahlte ebenso wie die Sonne für dieses Großereignis.

Der Körungssieger bei den Haflingern ließ sich bereits am Vortag erahnen. Es war ein Stainz Sohn aus einer Winterstein Mutter, der sich an beiden Körtagen mit großer Körperharmonie und erstklassigen Grundgangarten präsentierte. Zü. und Bes. Karl Stadler hatte bereits vor der Urteilsverkündung zahlreiche Kaufanfragen. Reservesieger wurde ein Amurath Sohn, der deutlich weniger Glanz versprühte als sein Kollege auf dem Siegertreppchen. Von 20 vorgestellten Kandidaten erhielten 6 Hengste ein positives Körurteil.

Bei den Edelbluthaflingern wurde ein Werano- Gold Sohn/ Mutter von Nathian (2,344%) zum Sieger herausgestellt. Er war in allen Punkten überzeugend und zeigte auch Talent am Sprung. (Zü. J.Mittermüller, Bes.Beyschlag GbR, Augsburg). Auf den Reservesieger passt der Ausspruch: „Klein aber fein“. Dieser Sandor Sohn (3,125%) wurde wahrscheinlich mit der höchsten Trabnote des Tages bedacht. Zü. und Bes. ist das Haflingergestüt Meura. Aus dem großen Lot von 26 Hengsten wurden 5 gekört.

Die Schauwettbewerbe der FN Bundeshengstschau gliederten sich an die Junghengstkörung an. Von 24 Haflingern und Edelbluthaflingern erhielten 8 die begehrte Bundesprämie. Alle vorgestellten Hengste präsentierten sich in überdurchschnittlicher Konstitution und warben somit in besonderem Maße für ihre Rassen. Während die Schauklassen getrennt gerichtet wurden erfolgten die Sportwettbewerbe jeweils in zusammengefassten Gruppen. Da der Sport aus organisatorischen Gründen zeitgleich zur Körveranstaltung lief, war der Besucher gezwungen, sich für einen der Wettbewerbe zu entscheiden.

Bundessieger der Haflinger wurde der bewegungsstarke Hengst Alabaster (von Amsterdam). Den Reservetitel erhielt Werano- Gold (von Wagner-Ev. Sauro`s), der gleichzeitig auch den Körungssieger bei den Edelbluthaflingern stellte. Der Besitzer der beiden Hengste, Manfred Zuhr, konnte somit einen Doppelerfolg verbuchen. Das Gestüt Meura stellte bei den Edelbluthaflingern den Siegerhengst mit dem Naiv Sohn No Mercy (2,344%). Den Reservesieg errang Nakuri (17,188%), von Nebos II, aus dem Besitz von Julia Lindner. Unter den Bundesprämienhengsten befand sich auch der Edelblüter Sonnenkönig C (4,3%) von Santana ,aus der Zucht und im Besitz von Marion Carreno- Parra. Er ging zwar für das Zuchtgebiet Weser- Ems an den Start, ist aber auch bei uns eingetragen. Seinem Namen entsprechend hinterließ er einen glänzenden Eindruck.

Drei gut organisierte Schautage mit einem zünftigen Züchterabend, wurden vor recht gut besetzten Zuschauerrängen durchgeführt. Kombinationsveranstaltungen dieser Art bieten Züchtern und weiteren Interessenten eine gute Plattform der Begegnung und Kontaktpflege. Dadurch, dass sich weitere Mitglieder unseres Verbandes in München einfanden, war Hannover wieder einmal zahlreicher vertreten als die meisten anderen Verbände.